Inhalt

Partizipative Jugendforschung

Junge Menschen sind Fachleute für ihre Lebenswelten

Von Beforschten zu Co-Forschenden

Ziel partizipativer Forschungsansätze ist es, Betroffene in Teilstadien oder den gesamten Forschungsprozess einzubeziehen, und somit die Anwendbarkeit von Forschungsergebnissen zu verbessern. Marginalisierte Bevölkerungsgruppen ohne öffentliche Präsenz sollen dabei unterstützt werden, ihre Meinung kundzutun und ihrer Stimme Gewicht zu verleihen.

In einem ersten Schritt zur (Weiter-)entwicklung von partzipativen Forschungsansätzen wurde das Institut für Kinderrechte und Elternbildung (IKEB) mit der Erstellung einer Literaturanalyse zu Methoden partizipativer Forschungsprojekte mit Jugendlichen beauftragt.

Kontakt

Mag. Kathrin Schindelar

Kompetenzzentrum Jugend

E-Mail: kathrin.schindelar@bka.gv.at