Inhalt

Better-Life-Index Jugend: Ergebnisse aus dem 7. Jugendbericht (4. Mai 2017)

Für den 7. Bericht zur Lage der Jugend in Österreich wurde erstmals ein Index zur Lebensqualität von jungen Menschen in Österreich, der Better-Life-Index Jugend, berechnet. Er besteht aus zehn Subindizes und basiert auf der bestehenden Europäischen Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen (EU-SILC). Diese widmet sich schwerpunktmäßig Einkommen und Lebensbedingungen, enthält aber auch Informationen zu Wohnen und Gesundheit sowie im verwendeten Jahr 2013 auch zu Lebensqualität und Wohlbefinden.

Die Autorenschaft des 7. Jugendberichts gaben im Rahmen des Dialogs Jugendforschung Einblicke zu folgenden Fragen:

  • Wie ist der Better-Life-Index Jugend entstanden?
  • Wie ist dabei die Expertise aus dem Jugendbereich sowie der Zielgruppe selbst eingeflossen?
  • Was ist jungen Menschen wichtig für ein gutes Leben?
  • Welche Risikogruppen lassen sich identifizieren?
  • Wo lebt es sich besser: in der Stadt oder auf dem Land?
  • In welchen Bereichen gibt es geschlechterspezifische Unterschiede?

Der Bericht zur Lage der Jugend in Österreich

Der Jugendbericht wird auf Ersuchen des Nationalrates erstellt, von der Jugendministerin beauftragt und einmal in der Legislaturperiode dem Nationalrat vorgelegt. 

Mit der Erstellung der Teile A und B des 7. Berichts zur Lage der Jugend in Österreich wurde die Donau Universität Krems, Department für Migration und Globalisierung in Zusammenarbeit mit Statistik Austria betraut.

Zu den Referierenden

Dr. Kathrin Gärtner ist Psychologin und arbeitet als Referentin in der Stabsstelle Analyse bei Statistik Austria. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Bildung, Lebensqualität und Well-being. Für den Jugendbericht hat sie die Projektleitung bei Statistik Austria übernommen und war für die Berechnung des Better-Life-Index Jugend sowie für Auswertungen aus der Gesundheitsbefragung zuständig.

MMag. Manfred Zentner arbeitet als Jugendforscher an der Donau Universität Krems im Department Migration und Globalisierung. Im Rahmen des Jugendberichts war er für die Koordinierung, sowie bei der Erstellung des Better-Life-Index Jugend für die qualitative Einbindung von Jugendichen zuständig.

Zur Veranstaltung

Dialog Jugendforschung ist eine Veranstaltungsreihe des Kompetenzzentrums Jugend und dient der Präsentation und Diskussion von aktuellen Forschungsergebnissen und Aktivitäten im Bereich Jugendforschung.

Aufgabe des Kompetenzzentrums Jugend im Bundeskanzleramt ist die Umsetzung und Koordination der Österreichischen Jugendstrategie sowie die Erhebung und Bereitstellung von Daten und Fakten zu Jugendpolitik, Jugendarbeit und Jugendforschung.

Die Einladung zum Dialog Jugendforschung wird über den Newsletter Jugend versendet.

Die Präsentationsunterlagen können unter jugendstrategie@bka.gv.at angefragt werden.

Kontakt

Mag. Kathrin Schindelar

Kompetenzzentrum Jugend

E-Mail: kathrin.schindelar@bka.gv.at