Inhalt

Girls‘ Day im Bundeskanzleramt

58 Schülerinnen und 30 Kindergartenkinder besuchten das Bundeskanzleramt

Im Rahmen des Girls‘ Day am 26. April haben neben zahlreichen Unternehmen in ganz Österreich auch Ministerien und Dienststellen des Bundes, Museen und Universitäten ihre Türen für Mädchen aus Kindergärten und Schulen geöffnet. Die Mädchen konnten Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennenlernen und mit weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Verwaltung und Politik sprechen. Ins Bundeskanzleramt kamen heuer 30 Kindergartenkinder und 58 Schülerinnen.  

Den Girls’ Day im Bundesdienst gibt es seit 2006, allein im Jahr 2017 haben über 4500 Mädchen daran teilgenommen. Zusätzlich bietet der Girls' Day MINI seit dem Jahr 2015 bereits Mädchen ab vier Jahren einen spannenden und spielerischen Einblick in technische und naturwissenschaftliche Berufsfelder.  

 „Es ist mir ein großes Anliegen, die Gesellschaft für die Berufswahl von Mädchen und Frauen abseits des Mainstream zu sensibilisieren. Mit diesem Aktionstag soll rechtzeitig auf die vielen Möglichkeiten aufmerksam gemacht und gezielt Motivation und Interesse für technische und wissenschaftliche Berufe geweckt werden – speziell für die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik“, sagte Juliane Bogner-Strauß, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend. Sie besuchte gemeinsam mit Bundeskanzler Sebastian Kurz die verschiedenen Stationen im Bundeskanzleramt.   

Mehr Informationen: Girls' Day Austria