Inhalt

Orange the World

Die Vereinten Nationen thematisieren und bekämpfen seit vielen Jahren Gewalt an Frauen. 2008 wurde insbesondere die Kampagne "UNiTE to End Violence against Women by 2030" ins Leben gerufen. 2015 lancierte UN Women die Kampagne Orange The World, die im Rahmen der UNiTE Kampagne stattfindet.

2017 hat das UN Women Nationalkomitee Österreich erstmals an der Orange The World Kampagne teilgenommen. 2018 erstrahlten in ganz Österreich bereits fast 70 Gebäude orange.

Anlässlich der "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" beteiligt sich das Bundeskanzleramt 2019 erstmalig an der Kampagne "Orange the World – 16 days of activism against gender-based violence".

Diese Kampagne wird von UN Women – der Organisation der Vereinten Nationen für die Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen – jährlich während der "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" umgesetzt. Als Zeichen der Solidarität mit Opfern von geschlechtsspezifischer Gewalt finden dabei weltweit Aktionen statt, um auf das Problem aufmerksam zu machen. Insbesondere erstrahlen dabei Gebäude in oranger Farbe als sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Die Bundesregierung unterstützt heuer diese Initiative mit der Beleuchtung des Bundeskanzleramtes.

Anlässlich der weltweiten Aktion ?16 Tage gegen Gewalt an Frauen? beteiligt sich das Bundeskanzleramt an der Kampagne ?Orange the World ? 16 days of activism against gender-based violence?. Diese Kampagne wird von UN Women ? der Organisation der Vereinten Nationen für die Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen ? jährlich während der ?16 Tage gegen Gewalt an Frauen? umgesetzt. Als Zeichen der Solidarität mit Opfern von geschlechtsspezifischer Gewalt finden dabei weltweit Aktionen statt, um auf das Problem aufmerksam zu machen. Insbesondere erstrahlen dabei Gebäude in oranger Farbe als sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Die Bundesregierung unterstützt heuer diese Initiative mit der Beleuchtung des Bundeskanzleramtes.

Der Sitz der Bundeskanzlerin wird vom 25. November bis 10. Dezember orange beleuchtet. © BKA/Andy Wenzel