Inhalt

Frauenrechte und Gleichstellung in der Europäischen Union

Die Gleichheit von Frauen und Männern ist ein gemeinsamer Wert der Europäischen Union und im Vertrag von Lissabon, der am 1. Dezember 2009 in Kraft getreten ist, verankert. Laut Vertrag über die EU zählt die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter zu den Aufgaben der Union (Artikel 3). Die Union wirkt bei allen Tätigkeiten darauf hin, Ungleichheiten zu beseitigen und die Gleichstellung von Frauen und Männern zu fördern (Vertrag über die Arbeitsweise der EU, Artikel 8).

Die EU hat im Laufe der Jahre wichtige Rechtsvorschriften und Grundsatzdokumente zur Geschlechtergleichstellung erlassen bzw. angenommen.

Die Förderung von Frauenrechten und Geschlechtergleichstellung ist ein wichtiges Thema, das auch in den Organen und diversen Institutionen der Europäischen Union institutionell verankert ist.

Die Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern ist auch ein wichtiges Anliegen, um die Ziele der Europa 2020 Strategie – der Wachstumsstrategie der EU bis zum Jahr 2020 – zu erreichen.