Inhalt

Österreichischer Vorsitz im Rat der Europäischen Union 2018

Österreich übernahm am 1. Juli 2018 zum dritten Mal nach 1998 und 2006 den Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Während des sechsmonatigen Ratsvorsitzes werden zahlreiche Veranstaltungen – von informellen MinisterInnentreffen und Konferenzen  bis hin zu ExpertInnentreffen und Kulturevents – in Österreich stattfinden.

Die Initiativen zur Geschlechtergleichstellung des österreichischen Ratsvorsitzes

Im Bereich der Gleichstellung der Geschlechter nutzt Österreich den Ratsvorsitz, um einen offenen und zukunftsorientierten Dialog zu Geschlechtergleichstellung zu initiieren. Die folgenden Initiativen haben zum Ziel, die politische Aufmerksamkeit zu Gender Equality wieder herzustellen und den Diskurs über Geschlechtergleichstellung zu stärken:

Der "Trio-Ratsvorsitz"

Um die Kontinuität der Arbeiten im Rat der Europäischen Union sicherzustellen, arbeiten jeweils drei aufeinanderfolgende Vorsitzländer in einem Trio-Ratsvorsitz beziehungsweise einer Trio-Präsidentschaft zusammen. Die Trio-Präsidentschaft erarbeitet ein gemeinsames Programm, in dem die Prioritäten und Ziele festgelegt werden, die vom Rat der Europäischen Union in den kommenden achtzehn Monaten behandelt werden.

Das derzeitige Trio setzt sich aus dem Ratsvorsitz Österreichs sowie seinen Vorgängerinnen Estland (Vorsitz im zweiten Halbjahr 2017) und Bulgarien (Vorsitz im ersten Halbjahr 2018) zusammen. Sie haben ein gemeinsames Achtzehnmonatsprogramm des Rates vorgelegt.

Informationen zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Österreich

Anlässlich des österreichischen Ratsvorsitzes wurde eine Broschüre herausgegeben. Sie gibt einen kompakten Überblick über die Meilensteine und aktuelle Situation der Gleichstellung von Frauen und Männern in Österreich.

Dokumente