Inhalt

Arbeitskreis im Internationen Jahr der Familie 2014 "Einrichtung einer gesetzlichen Interessenvertretung für Familien"


Um die Möglichkeiten der verbesserten Vertretung von Familien zu diskutieren, hat das ehemalige Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend im Sommer 2013 gemäß Beschluss des Familienpolitischen Beirates diesen Arbeitskreis initiiert.

Auf Grundlage des Beschlusses in der 101. Sitzung des Familienpolitischen Beirates vom 10. Juni 2013 sowie in der Folge der ersten gemeinsamen Pressekonferenz der Familienorganisationen wurde der Wunsch nach der Einrichtung einer eigenen gesetzlichen Interessenvertretung für Familien mit sozialpartnerschaftlichem Status am Beispiel der Bundesjugendvertretung und der Seniorenvertretung öffentlich geäußert. In diesem Arbeitskreis wurden ausgehend von dem bestehenden Gesetz bzw. der Geschäftsordnung zum Familienpolitischen Beirat Vorschläge und Modelle zur Verbesserung der Vertretung der Interessen von Familien diskutiert. Impulsreferate und die Vorstellung der Bundesjugendvertretung, einem vergleichbaren Modell der Interessenvertretung von Jugendlichen rundeten die wissenschaftliche Diskussion des Arbeitskreises ab.

Der Arbeitskreis "Einrichtung einer gesetzlichen Interessenvertretung für Familien" war einer der fünf vom Bundesministerium für Familien und Jugend eingerichteten Arbeitskreise im Internationalen Jahr der Familie 2014.