Inhalt

Datenschutzinformation

Für das Bundeskanzleramt hat ein verantwortungsbewusster Umgang mit personenbezogenen Daten hohe Priorität. Wir möchten, dass Sie wissen, wann wir welche Daten erheben und wie wir sie verwenden.

Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz sowohl von uns als auch von unseren externen Dienstleistern beachtet werden.

Im Zuge der Weiterentwicklung unserer Webseiten und der Implementierung neuer Technologien können Änderungen dieser Datenschutzerklärung erforderlich werden. Daher empfehlen wir Ihnen, sich diese Datenschutzerklärung ab und zu erneut durchzulesen.

Rechtsgrundlagen

Die Websites des Bundeskanzleramtes speichern und verarbeiten Daten im Sinne des österreichischen Datenschutzgesetzes 2000 (Bundesgesetz über den Schutz personenbezogener Daten idgF (DSG 2000) bis 25. Mai 2018. Ab 25. Mai 2018 unterliegen sie den Bestimmungen der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (DSGVO) sowie des durch das Datenschutz-Anpassungsgesetz novellierten Datenschutzgesetzes idF vom 25. Mai 2018 (DSG).

Das Bundeskanzleramt der Republik Österreich ist "Auftraggeber" im Sinn des DSG 2000 und "Verantwortlicher" im Sinn der DSG und DSGVO der von mir angegebenen Daten.

Rechtsgrundlage für die Speicherung und Verarbeitung beziehungsweise Veröffentlichung personenbezogener Daten gemäß Artikel 6 DSGVO in den Websites des Bundeskanzleramtes ist, wo nicht explizit anders angegeben, das Bundesministeriengesetz 1986, BGBl. Nr. 76/1986 idgF, Teil 2 der Anlage zu §2 (Informations- und Koordinationstätigkeit der Bundesregierung).

Personenbezogene Daten, die Sie uns bekanntgeben

Daten, die Sie uns über Online-Formulare oder per E-Mail (beispielsweise Newsletter-Anmeldung, Anmeldung zu Veranstaltungen, Eingaben zu fachthematischen Fragen, Antragstellungen) bekannt geben, werden von unseren fachverantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verantwortungsvoll behandelt und nur im Sinne und zum Zweck der Anwendung genutzt. Es unterliegt dabei Ihrer freien Entscheidung, ob Sie diese Daten mitteilen möchten. Entsprechende Hinweise in Bezug auf Datenschutz werden direkt in der jeweiligen Webseite/Anwendung angeführt.

Bei der Bestellung von Informationsmaterial, Broschüren oder Produkten wird nach Ihrem Namen, Anschrift- und Kontaktdaten gefragt. Es unterliegt dabei Ihrer freien Entscheidung, ob Sie diese Daten mitteilen möchten. Bei Ihrer Bestellung werden Ihre angegebenen persönlichen Daten nur für die Abwicklung der Bestellung verwandt. Dies schließt die Weitergabe an Vertriebsfirmen, die vom Bundeskanzleramt beauftragt sind, mit ein.

Ihre sonstigen Anfragen beim Bundeskanzleramt werden in Papier oder elektronischer Form gemäß den für die Aufbewahrung von Schriftgut geltenden Fristen aufbewahrt. Die Verwendung Ihrer Daten erfolgt ausschließlich für die unmittelbare Korrespondenz mit Ihnen.

Personenbezogene Daten, die wir veröffentlichen

Eine Veröffentlichung von personenbezogenen Daten (insbesondere Namen) in der Website "Frauen, Familien und Jugend" des Bundeskanzleramtes (beispielsweise Mitglieder von Kommissionen und Arbeitsgruppen, Ansprechpersonen für verschiedene Themen, Teilnehmende an Veranstaltungen, Jurys, Preisträgerinnen und Preisträger) erfolgt zum Zweck von Kontakt- und Vernetzungsinformationen beziehungsweise zur Dokumentation.
Eine Veröffentlichung von personenbezogenen Daten in Pressenachrichten aus dem Bundeskanzleramt erfolgt im öffentlichen Interesse auf Basis der Rechtsgrundlage Artikel 6 Abs. 1 lit. e DSGVO.

Serverlogs

Jeder Ihrer Zugriffe auf die Website "Frauen, Familien und Jugend"  des Bundeskanzleramtes wird in einer Protokolldatei (Serverlogs) für eine begrenzte Zeit mit folgenden Daten gespeichert: die IP-Adresse des Benutzers gemeinsam mit Daten zum Zeitpunkt der Anfrage, dem Ziel der Anfrage, der übertragenen Datenmenge, eine Meldung ob die Anfrage erfolgreich war, verwendeter Browser, das verwendete Betriebssystem, sowie die Website, von der der Zugriff erfolgte (sollte der Zugriff über einen Link erfolgen). Diese Daten dienen ausschließlich der Sicherstellung der Systemsicherheit. Die Serverlogs werden für 3 Monate aufbewahrt.

Diese Daten dienen ausschließlich der Überprüfung der Systemsicherheit. Es erfolgt keine personenbezogene Auswertung oder Profilbildung.

Dessen ungeachtet behalten wir uns vor, Ihre IP-Adresse bei Angriffen auf die Internetinfrastruktur des Bundeskanzleramtes und des technischen Betreibers dieser Website auszuwerten.

Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Computer der Benutzer gespeichert werden, um diese wiederzuerkennen. Die in den Cookies enthaltenen Informationen werden hauptsächlich zur Sitzungssteuerung sowie der Anpassbarkeit und Bedienbarkeit der Website verwendet. Dadurch ermöglichen wir ein hohes Maß an Benutzerfreundlichkeit unserer Websites. Benutzerinnen und Benutzer können die Verwendung von Cookies über ihre Browser selbst regeln sowie Cookies jederzeit löschen. Wenn Sie keine Cookies zulassen, können Sie unsere Website im Allgemeinen trotzdem nutzen.

Piwik

Um ein (anonymes) Nutzerverhalten auf den Websites auswerten zu können nutzt das Bundeskanzleramt die Analysesoftware Piwik beim technischen Betreiber der Website. Die Analyse erfolgt auf Basis von Serverlogs allerdings auf rein anonymer Basis. Die in den Serverlogs vorhandene IP-Adresse (unter Umständen personenbezogen) wird vor der Analyse anonymisiert. Dadurch ist sichergestellt dass per se keine personenbezogenen Daten im Analysesystem vorhanden sind.

Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte

Daten, die beim Zugriff auf das Internetangebot des Bundeskanzleramtes protokolliert wurden, werden an Dritte nur übermittelt, soweit wir gesetzlich oder durch Gerichtsentscheidung dazu verpflichtet sind oder dies im Falle von Angriffen auf die Internetinfrastruktur zur Rechts- oder Strafverfolgung erforderlich ist.

Im Falle der Bestellung von Informationsmaterial, Broschüren oder Produkten verwenden wir die von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Informationen nur innerhalb des Bundeskanzleramtes und den mit der Abwicklung der Bestellung beauftragten Unternehmen.

Für die zutreffende Beantwortung Ihrer Anfragen werden relevante Auszüge Ihrer Daten (insbesondere Name, E-Mail, Anschrift- und Kontaktdaten)  – wenn organisationstechnisch erforderlich – gegebenenfalls an andere Dienststellen des Bundes übermittelt.
Für die zutreffende Bearbeitung Ihrer Anträge werden relevante Auszüge Ihrer Daten – wenn verfahrenstechnisch erforderlich – gegebenenfalls an andere mit dem Verfahren zuständigen Behörden übermittelt. Entsprechende Hinweise sind direkt in der jeweiligen Webseite/Anwendung angeführt.

Eine Weitergabe an Dritte, zu kommerziellen oder nichtkommerziellen Zwecken, findet darüber hinaus ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung nicht statt.

Minderjährigenschutz

Personen unter 14 Jahren sollten ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten keine personenbezogenen Daten an uns übermitteln. Wir fordern keine personenbezogenen Daten von Kindern und Jugendlichen an. Wissentlich sammeln wir solche Daten nicht und geben sie auch nicht an Dritte weiter.

Datenschutzerklärung für die sozialen Medien

Das Bundeskanzleramt nimmt die derzeitige Diskussion um den Datenschutz in sozialen Netzwerken sehr ernst. Es ist gegenwärtig rechtlich nicht abschließend geklärt, ob und inwieweit alle Netzwerke ihre Dienste im Einklang mit europäischen datenschutzrechtlichen Bestimmungen anbieten. 

Wir machen daher ausdrücklich darauf aufmerksam, dass die seitens des Bundeskanzleramtes genutzten Dienste Twitter, Facebook, Instagram, YouTube die Daten ihrer Nutzerinnen und Nutzer (zum Beispiel persönliche Informationen, IP-Adresse) entsprechend ihrer Datenverwendungsrichtlinien abspeichern und für geschäftliche Zwecke nutzen.

Das Bundeskanzleramt hat keinen Einfluss auf die Datenerhebung und deren weitere Verwendung durch die sozialen Netzwerke. So bestehen keine Erkenntnisse darüber, in welchem Umfang, an welchem Ort und für welche Dauer die Daten gespeichert werden, inwieweit die Netzwerke bestehenden Löschpflichten nachkommen, welche Auswertungen und Verknüpfungen mit den Daten vorgenommen werden und an wen die Daten weitergegeben werden.

Links zu Webseiten anderer Anbieter

Unser Online-Angebot enthält Links zu Webseiten anderer Anbieter. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass diese Anbieter die Datenschutzbestimmungen einhalten.

Ihre Rechte

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde.

Kontakt

Verantwortlich für die Verarbeitungstätigkeit ist das Bundeskanzleramt.

Sie erreichen uns unter folgenden Kontaktdaten:

Bundeskanzleramt Österreich,
Sektionen III (Frauenangelegenheiten und Gleichstellung) und V (Familien und Jugend),
Referat BPD/2/b Websites des Bundeskanzleramtes
Ballhausplatz 2
1010 Wien
E-Mail: webredaktion@bka.gv.at

Erreichbarkeit der Datenschutzbeauftragten des Bundeskanzleramtes:

Dr. Ulrike Wimmer-Heller
Bundeskanzleramt Österreich
Datenschutzbeauftragte
Ballhausplatz 1
1010 Wien
Telefon: +43 1 531 15-20 2313
E-Mail: ulrike.wimmer-heller@bka.gv.at